Witziges rund um den Thüringer Karneval

Es muss nicht immer Köln sein: Auch in Thüringen wird Jahr für Jahr Karneval gefeiert und immer mehr Faschingsfans zieht es in der närrischen Zeit zu uns. Zu Recht, denn der Thüringer Karneval hat eine lange Tradition und wird bis heute ausgiebig gefeiert. Einige der Karnevalsumzüge sind sogar weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Geschichte des Thüringer Karnevals

Die Wurzeln des Thüringer Karnevals reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Zu Zeiten der Reformation war das närrische Treiben verboten, wurde aber im 18. Jahrhundert wieder aufgegriffen. Sogar Karnevalslieder haben ihren Ursprung teilweise in Thüringen. So verfasste beispielsweise Goethe in Weimar den „Cölner Mummenschanz“. Auch zu Zeiten der DDR spielte gerade in Thüringen der Karneval eine große Rolle. Er zählte zum geselligen Leben der DDR und war ein willkommenes Fest für Alt und Jung. Etwa 500 thüringische Karnevalsvereine gab es zu DDR-Zeiten, und gerade Büttenreden waren ein beliebtes Ventil der Bürger, auch mal (verdeckt) Dampf abzulassen. Nach der Wende blieb die Vorliebe der Thüringer für den Karneval erhalten. Zwar gibt es mittlerweile nur noch rund 300 Vereine, damit belegt der Landesverband Thüringen aber immerhin Platz drei im Vergleich der Bundesländer – und macht unsere Region zur Karnevalshochburg im deutschen Osten.

Welche Umzüge sind sehenswert?

Der wohl bekannteste Karnevalsumzug in Thüringen findet in der Kleinstadt Wasungen statt. Mit nicht einmal 3.500 Einwohnern schafft es das Thüringer Städtchen, jedes Jahr drei Faschingszüge auf die Beine zu stellen. Der größte findet jährlich am Karnevalssamstag statt. Etwa 2.000 Narren bestreiten die Züge, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und beliebt sind.

Ebenfalls groß und weit bekannt ist der Erfurter Faschingszug. Insgesamt 60 Karnevalsvereine sorgen dafür, dass dieser Zug am Karnevalssonntag zum Highlight wird.  In Apolda hingegen liegt der Fokus mehr auf Spielmannszügen, die durch die Straßen ziehen.

Auch in Gräfinau-Angstedt  gab es während einer 60-jährigen Tradition einige Umzüge !

(Fotos: Karnevalsumzug aus dem Jahren 1960 und 2009)

Weitere sehenswerte Züge gibt es in Sondershausen, Heiligenstadt, Arnstadt, Stadtilm und Bad Langensalza. Dabei konzentrieren sich die Thüringer Karnevalisten vor allem auf die Tage von Samstag bis Montag, während das närrische Treiben im Rheinland ja bekanntermaßen bereits an Weiberfastnacht, also am Donnerstag, in vollem Gange ist.

Karnevalsrufe in Thüringen

Wer sich auf dem Karnevalsumzug nicht sofort als Zugereister zu erkennen geben will, muss natürlich die richtigen Karnevalsrufe kennen. Zwischen den Klassikern „Alaaf“ und „Helau“ tendiert Thüringen eher zu „Helau“-Rufen, obwohl in Wurzbach beispielsweise auch „Alaaf“ gerufen wird. Darüber hinaus gibt es etliche regionale Abwandlungen, die von „HE-JO“ in Gießübel über „Krah-Krah“ in Neustadt an der Orla und „Heijo“ in Erfurt bis hin zu „Kikiri – ki“ in Eisenach gehen. Bei uns wird von den Zügen ein lautes „Granowwe Helau und Angschd Helau„ gerufen.

Die beliebtesten Kostüme im Thüringer Karneval

Auch wenn der Karneval in Thüringen eine lange Tradition hat, gibt sich der Osten bei den Kostümen absolut modern. Das sieht man Jahr für Jahr, wenn man die ausgefallen Kostüme auf den Umzügen und im Kneipenkarneval studiert. Laut einer aktuellen Studie sind die beliebtesten Kostüme in Thüringen 2017 der Horror-Clown bei Männern, bei den Damen die Figur Harley Quinn aus Suicide Sqad und die Kleinsten werden über die närrischen Tage gerne zum Drachen Ohnezahn aus dem Film „Drachenzähmen 2“.

Quelle: idealo.de

Und wie viel geben die Thüringer im Durchschnitt für ein Kostüm aus? Auch das ist abhängig von der Art des Kostüms. Männern ist eine originelle Verkleidung am meisten wert. Im Schnitt sind sie bereit, 92,71 Euro für ein Kostüm zu zahlen und belegen damit Platz drei im Bundesvergleich aus. Frauen geben durchschnittlich nur 32,78 Euro aus, wobei viele Frauen auch gerne selbst kreativ werden und Kostüme nähen oder ergänzen. Für ein Kinderkostüm im Thüringer Karneval wird im Mittel 24,97 Euro gezahlt. Da gerade bei den Kleinen jedes Jahr ein neues Kostüm ansteht, werden oft weniger aufwendige Verkleidungen gewählt.